Agri Terra Newsletter 05/2021 - Agri Terra KG - Investitionen die natürlich wachsen!
Agri Terra Newsletter 04/2021
1. April 2021
Agri Terra Newsletter 06/2021
28. Juli 2021

Webinar zum Agri Terra Citrus Basket I

Zweistellige Renditen mit nachhaltigem Obst- & Gemüseanbau Erfahren Sie in spannenden 30 Minuten alles über den vollregulierten AIF Agri Terra Citrus Basket I. Der Analyst Philip Nerb (Werteanalysen intelligenter Geldanlagen) beurteilt den Agri Terra Citrus Basket I folgendermaßen: „Summa summarum halte ich das Angebot ,Citrus Basket I‘ (…) für überragend. Das Konzept stellt ein außerordentlich attraktives Basisinvestment mit ausgeprägtem Mehrertragspotenzial dar (…). Meiner Meinung nach verdient das vorliegende Angebot eine Bewertung mit ,hervorragend‘ (1+).“ Fokussierung auf Erträge aus Anbau von Obst- und Gemüse. Diese Assetklasse bietet neben hohen regelmäßigen Erträgen perfekten Schutz vor Inflation und ist weitestgehend krisenresistent. Denn bekanntlich gilt: Gegessen und getrunken wird immer!

EcoVita Country Club

Die Vorbereitungen für die eigentliche Erschließung der Wohnparzellen im "Barrio Cerrado EcoVita" gehen mit großen Schritten weiter voran. Die Säuberung der Grundstücksparzellen, d.h. die Entfernung des Strauch- und Buschwerks hat nun fast 90% erreicht. Direkt im Anschluss beginnt die äußere Erschließung der Grundstücke. Die zentrale Trinkwasserversorgung wird aus einem eigenen Tiefbrunnen erfolgen. Die Versorgungssicherheit mit öffentlichem Trinkwasser ist nur bedingt gegeben und das Wasser ist meist überchlort. Wer schon mal einen Kaffe in Paraguay getrunken hat, der weiss wovon die Rede ist. Für einen Tiefbrunnen sind am Standort in Nueva Italia optimale Voraussetzungen gegeben.

Aktuell steht Agri Terra in Verhandlungen mit einem deutschen Unternehmen, welches sich auf Pflanzen-Kläranlagen spezialisiert hat. Wie das Ganze funktioniert sehen Sie hier: https://pflanzenklaeranlagen.de/

Dieses steht im Einklang mit der harmonischen Integration in Umwelt und Natur und dem damit verbundenem Lebensstil, zu welchem sich alle Mitglieder der Miteigentümergemeinschaft "Barrio Cerrado EcoVita" verpflichtet haben.

Übergabepunkt für Glasfaseranschluss fertiggestellt

Im Rahmen vieler Kaufgespräche zum EcoVita Country Club kam immer wieder die Frage nach einem Internetanschluss auf. Wir freuen uns, dass die Anwohner des "Barrio Cerrado EcoVita" nun zukünftig die Möglichkeit haben, sich über TIGO (Paraguay‘s grösster Mobilfunk- und Internetanbieter) ans Fiberglaskabelnetz anschließen zu lassen. Der Übergabepunkt ist fertiggestellt und Gewächshaus-Verwaltung sowie EcoVita-Showroom können schon angeschlossen werden - von dort aus dann auch alle Einzelhäuser.

Nueva Italia - März 2021

Besichtigungstour durch unsere Zitrusplantagen und Gewächshäuser auf Nueva Italia I in Paraguay

In einem aus unserer Sicht sehr gelungenen Video zeigt unser Vertriebspartner für den amerikanischen Raum, David Smith, den Stand unserer Unternehmungen in Paraguay.

Auf Nueva Italia II geht die Bepflanzung der Orangenparzellen weiter voran. Aktuell warten wir auf die Lieferung von weiteren 50 tsd. Setzlingen aus Brasilien. Für den Agro-Industriepark, in dem auch eine Orangensaftkonzentrats-Fabrik entstehen soll, wurden erste Bodenproben entnommen, sowie Grundstücksabsteckungen gesetzt.

Exkurs Paraguay

Kapitel 3: Demographie des Landes Paraguay

Aussagen zur Demographie, die sich statistisch und theoretisch mit der Entwicklung der Bevölkerung eines Landes befasst, basieren überwiegend auf Zahlenangaben.

Die Einwohnerzahl Paraguays wird von GTAI (German Trade & Invest) für 2019 vorläufig geschätzt mit 7,0 Mio Einwohner angegeben und soll in den nächsten 10 Jahren auf 7,9 Mio Einwohner anwachsen (Schätzwert für 2029). Das Bevölkerungswachstum wird für 2019 mit 1,3 % veranschlagt, wobei eine leichte Abnahme auf 1,0 % jährlich bis 2029 erwartet wird.

Die Bevölkerungsdichte wird für 2019 vorläufig mit 17,7 Einwohner pro Quadratkilometer angegeben. Damit ist Paraguay dünn besiedelt, vergleicht man diesen Durchschnittswert mit den ebenfalls vorläufigen Angaben (2019) für Deutschland (239,6 Einwohner pro Quadratkilometer) sowie für die Schweiz (217,4 Einwohner pro Quadratkilometer).
Die Altersstruktur wird von einer relativ jungen Bevölkerung dominiert: 47,6 % der Paraguayer sind unter 25 Jahre alt, nur 6,8 % der Einwohner haben ein Alter von 65 Jahren und darüber. Das sind Schätzwerte für 2020.

Bezüglich der ethnischen Zusammensetzung zeichnet sich Paraguay durch eine sehr homogene Bevölkerungsstruktur aus:

Die größte Gruppe stellen die Mestizen mit einem Anteil von 94 % dar. Mithin entstammen über neun Zehntel der Einwohner Paraguays aus einer Mischung indigener Gruppen und weißer Vorfahren, in der Historie insbesondere von spanischen Eroberern. Nach der Unabhängigkeitserklärung ist diese Mischung der Volksgruppen politisch gewollt gewesen. Zu ihrer Erreichung wurde 1814 sogar per Gesetz vorgeschrieben, dass Eheschließungen nur zwischen Indigenen und europäischen Einwanderern zu erfolgen hätten. Verantwortlich dafür war der frühere paraguayische Präsident und „Diktator auf Lebenszeit“, José Gaspar Rodríguez de Franca (1766 bis 1840), der ebenfalls per Dekret die amtliche Verwendung der indianischen Sprache Guaraní als gleichberechtigte Staatssprache neben dem Spanischen anordnete.

Mit weitem Abstand zur Bevölkerungsgruppe der Mestizen folgen die Gruppen der Indigenen (Bevölkerungsanteil von 3 %) sowie der Weißen als Nachfahren europäischer Einwanderer (Bevölkerungsanteil von 2 %). In diesem Zusammenhang seien auch die ca. 30 tsd. deutschstämmigen Mennoniten erwähnt, die bereits nach dem ersten Weltkrieg nicht zuletzt aus religiösen Gründen aus Russland und Kanada kommend Paraguay als Einwanderungsland gewählt hatten. Die Mennoniten leben vorwiegend in eigenen Kolonien im paraguayischen Chaco und gelten als Spezialisten der Milch- und Viehwirtschaft. Die restlichen ein % des Bevölkerungsanteils entfallen auf Asiaten, wobei innerhalb des Segments der Nachfahren asiatischer Einwanderer insbesondere die Japaner eine große Gruppe bilden.

Charakteristisch für die Bevölkerungsstruktur Paraguays ist, dass die Gruppen der Afroamerikaner (Abstammung von afrikanischen Sklaven), der Zambos (Abstammung von einem afrikanischen und indigenen Elternteil) sowie der Mulatten (Abstammung von einem afrikanischen und weißen Elternteil) zahlenmäßig unbedeutend sind. Der nahezu nullprozentige Bevölkerungsanteil dieser ethnischen Gruppen mit afrikanischem Einfluss in Paraguay stellt ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal zu vielen anderen Staaten in Süd- und Mittelamerika dar.

Wie alle Länder Lateinamerikas ist Paraguay ein katholisches Land. 92 % der Bevölkerung sind Katholiken (Staatskirche), 6 % Protestanten und 2 % sonstigen Glaubens. Zur Gruppe der Protestanten zählen Methodisten, Anglikaner, Baptisten, Lutheraner und die bereits erwähnten Mennoniten.

In Paraguay gelten, wie bereits erwähnt, zwei gleichberechtigte offizielle Landessprachen: Spanisch und Guaraní. Von ca. 90 % der Bevölkerung wird Guaraní gesprochen und hat damit eine höhere Verwendung als Spanisch, das einen Anteil von ca. 70 % aufweist. Weitere in Paraguay gesprochene Sprachen, die allerdings nur von Teilen der Bevölkerung im einstelligen Prozentbereich beherrscht werden, sind: Portugiesisch, Englisch und Deutsch. In den Kolonien der Mennoniten gilt Deutsch zum Beispiel als Umgangssprache, zuweilen wird sogar noch ein nieder- bzw. plattdeutscher Dialekt gepflegt, eine Reminiszenz an die ehemals norddeutsche Herkunft.

Das Bildungssystem Paraguays gilt gemeinhin als verbesserungswürdig. Unabhängig davon wird die offizielle Analphabetenquote für das Jahr 2018 mit 6 % der Bevölkerung angegeben (was in positiver Umschreibung einer Alphabetisierungsquote von 94 % entspricht).

Es können keine Kommentare abgegeben werden.

Deutsch

This site uses cookies to improve the user experience. With the further use you agree to this. Privacy policy