Aktuelle Eindrücke aus Paraguay

Folgt uns auch auf

 

The Paraguayan company ICP S.A. (short for Industrias Citrícolas de Paraguay) is in the middle of the approval process for its initial public offering in Paraguay. The company will produce orange juice concentrate, orange oil and other citrus products. The industrial plant being built in the suburb of Nueva Italia, about 30 kilometers outside the capital Asunción, will be the largest citrus products factory in the South American country. 

It took about two years to manufacture the components for the new factory in Sao Paulo, Brazil, and now assembly is scheduled to start soon in Paraguay. The industrial complex is expected to be completed and ready for production by August this year.

The company was founded in 2020 by German-Paraguayan entrepreneur Carsten Pfau, and many European investors have since invested in the company. Now that prices for juice concentrate have risen dramatically on the world markets and there is no reversal of this trend in sight, the value of ICP S.A. shares has also risen significantly. Nevertheless, Pfau believes that few shareholders will want to sell their shares. 
"ICP has an extremely good dividend outlook in the current market environment, so the investment made by our investors will pay off quickly. I think it is rather unlikely that our shareholders will sell shares, on the contrary - the shares reserved for our IPO could even be oversubscribed," Pfau said on the sidelines of an investment conference in Brazil last week. "ICP is a dividend stock that promises strong returns over many decades," the German investor added. 

The world's largest orange producers have been struggling with declining harvests for years, and the continuing shortage has led to ever higher prices for juice concentrate. The bacterial disease Huanglongbing (also known as Greening Disease), which is fatal to citrus plants, is causing serious problems for plantation owners in Brazil, the USA and Mexico, but climate change and sociological changes are also contributing to increasingly poor crop yields. 

The financial world is eagerly awaiting the company's IPO, which is scheduled for the second half of the year.

#ipo #stockexchange #paraguayinvest #icp

The Paraguayan company ICP S.A. (short for Industrias Citrícolas de Paraguay) is in the middle of the approval process for its initial public offering in Paraguay. The company will produce orange juice concentrate, orange oil and other citrus products. The industrial plant being built in the suburb of Nueva Italia, about 30 kilometers outside the capital Asunción, will be the largest citrus products factory in the South American country.

It took about two years to manufacture the components for the new factory in Sao Paulo, Brazil, and now assembly is scheduled to start soon in Paraguay. The industrial complex is expected to be completed and ready for production by August this year.

The company was founded in 2020 by German-Paraguayan entrepreneur Carsten Pfau, and many European investors have since invested in the company. Now that prices for juice concentrate have risen dramatically on the world markets and there is no reversal of this trend in sight, the value of ICP S.A. shares has also risen significantly. Nevertheless, Pfau believes that few shareholders will want to sell their shares.
"ICP has an extremely good dividend outlook in the current market environment, so the investment made by our investors will pay off quickly. I think it is rather unlikely that our shareholders will sell shares, on the contrary - the shares reserved for our IPO could even be oversubscribed," Pfau said on the sidelines of an investment conference in Brazil last week. "ICP is a dividend stock that promises strong returns over many decades," the German investor added.

The world`s largest orange producers have been struggling with declining harvests for years, and the continuing shortage has led to ever higher prices for juice concentrate. The bacterial disease Huanglongbing (also known as Greening Disease), which is fatal to citrus plants, is causing serious problems for plantation owners in Brazil, the USA and Mexico, but climate change and sociological changes are also contributing to increasingly poor crop yields.

The financial world is eagerly awaiting the company`s IPO, which is scheduled for the second half of the year.

#ipo #stockexchange #paraguayinvest #icp
...

Die paraguayische Aktiengesellschaft ICP S.A. (abgekürzt für Industrias Citrícolas de Paraguay) befindet sich mitten im Zulassungsprozess für den Börsengang in Paraguay. Die Gesellschaft wird zukünftig Orangensaftkonzentrat, Orangenöl sowie andere Zitrusprodukte herstellen. 

Die im Vorort Nueva Italia, ca. 30 Kilometer außerhalb der Hauptstadt Asunción entstehende Industrieanlage wird zur größten Fabrik für Zitrusprodukte in dem südamerikanischen Land werden. 

Etwa zwei Jahre hatte es gedauert, bis die Komponenten der neuen Fabrikanlage im brasilianischen Sao Paulo hergestellt waren, nun steht der Aufbau in Paraguay an. Bis August diesen Jahres soll der Industriekomplex fertiggestellt und produktionsbereit sein.

Im Jahr 2020 war die Gesellschaft vom deutsch-paraguayischen Unternehmer Carsten Pfau gegründet worden, viele Anleger aus Europa haben sich inzwischen an dem Unternehmen beteiligt. Nachdem sich die Preise für Saftkonzentrat auf den Weltmärkten drastisch erhöht haben und eine Umkehr dieses Trends bis auf weiteres nicht in Sicht zu sein scheint, ist auch der Aktienwert der ICP S.A. nachhaltig gestiegen. Dennoch geht Pfau davon aus, dass kaum ein Aktionär Anteile am Unternehmen wird verkaufen wollen. 

„ICP hat eine ausgesprochen gute Dividendenprognose im aktuellen Marktumfeld, da wird sich das von unseren Anlegern getätigte Investment schnell amortisiert haben. Ich denke, es ist eher unwahrscheinlich, dass unsere Teilhaber Anteile abgeben werden, im Gegenteil – die für unseren Börsengang reservierten Aktien könnten sogar überzeichnet sein“, so Pfau am Rande einer Investment-Konferenz in Brasilien in der letzten Woche. „ICP ist eine Dividendenaktie, die über viele Jahrzehnte hinweg starke Renditen verspricht“, so der deutsche Investor weiter. 

Die Finanzwelt schaut gespannt auf den für die zweite Jahreshälfte vorgesehenen Börsengang der Gesellschaft.

#ipo #börse #paraguay #aktie

Die paraguayische Aktiengesellschaft ICP S.A. (abgekürzt für Industrias Citrícolas de Paraguay) befindet sich mitten im Zulassungsprozess für den Börsengang in Paraguay. Die Gesellschaft wird zukünftig Orangensaftkonzentrat, Orangenöl sowie andere Zitrusprodukte herstellen.

Die im Vorort Nueva Italia, ca. 30 Kilometer außerhalb der Hauptstadt Asunción entstehende Industrieanlage wird zur größten Fabrik für Zitrusprodukte in dem südamerikanischen Land werden.

Etwa zwei Jahre hatte es gedauert, bis die Komponenten der neuen Fabrikanlage im brasilianischen Sao Paulo hergestellt waren, nun steht der Aufbau in Paraguay an. Bis August diesen Jahres soll der Industriekomplex fertiggestellt und produktionsbereit sein.

Im Jahr 2020 war die Gesellschaft vom deutsch-paraguayischen Unternehmer Carsten Pfau gegründet worden, viele Anleger aus Europa haben sich inzwischen an dem Unternehmen beteiligt. Nachdem sich die Preise für Saftkonzentrat auf den Weltmärkten drastisch erhöht haben und eine Umkehr dieses Trends bis auf weiteres nicht in Sicht zu sein scheint, ist auch der Aktienwert der ICP S.A. nachhaltig gestiegen. Dennoch geht Pfau davon aus, dass kaum ein Aktionär Anteile am Unternehmen wird verkaufen wollen.

„ICP hat eine ausgesprochen gute Dividendenprognose im aktuellen Marktumfeld, da wird sich das von unseren Anlegern getätigte Investment schnell amortisiert haben. Ich denke, es ist eher unwahrscheinlich, dass unsere Teilhaber Anteile abgeben werden, im Gegenteil – die für unseren Börsengang reservierten Aktien könnten sogar überzeichnet sein“, so Pfau am Rande einer Investment-Konferenz in Brasilien in der letzten Woche. „ICP ist eine Dividendenaktie, die über viele Jahrzehnte hinweg starke Renditen verspricht“, so der deutsche Investor weiter.

Die Finanzwelt schaut gespannt auf den für die zweite Jahreshälfte vorgesehenen Börsengang der Gesellschaft.

#ipo #börse #paraguay #aktie
...

Greetings from our greenhouse team. We are constantly working to improve the quality of our vegetables. And after a hard day's work, a little reward is always welcome. Many thanks to @veronicazayas__broker , who takes care of a lot of the organization on site and always provides us with new insights and pictures.

#greenhouse #vegetables #farming #agriculture #food #peppers #peppergreenhouses

Greetings from our greenhouse team. We are constantly working to improve the quality of our vegetables. And after a hard day`s work, a little reward is always welcome. Many thanks to @veronicazayas__broker , who takes care of a lot of the organization on site and always provides us with new insights and pictures.

#greenhouse #vegetables #farming #agriculture #food #peppers #peppergreenhouses
...

The traditional Paraguayan brand Frutana surprisingly made an operating profit in 2023, according to its owner company Paraguay Fresh S.A., organized under the umbrella of the German-Paraguayan Agri Terra group of companies.

"Frutana had to improvise a lot last year, struggled with limited production and storage capacity, and had to turn down orders because it was simply not possible to produce enough fruit juice," says Carsten Pfau, the company's CEO. "This perhaps somewhat surprising annual profit makes us very optimistic, of course, because our new juice factory will soon be up and running, and then the picture should change again," Pfau continues.

"We have had the opportunity to be present in various large supermarket chains with our own refrigerators, but we did not yet have the necessary capacity, but we will soon have it, there is not much left to do. Then the company's growth should increase rapidly again, no question about it," explains the German investor.

The Frutana brand has been around in Paraguay for over twenty years and is best known for its freshly squeezed fruit juices. The Covid pandemic brought the company to its knees, as its main customers - fast-food chains, gas stations, schools and restaurants - hardly bought anything during this period.

During this phase, the company was taken over by Paraguay Fresh S.A., which belongs to the group of companies owned by the well-known entrepreneur and investor Carsten Pfau.

The support of the Agri Terra Group allowed the previous owners, who remained in the company after the takeover, to freely develop their skills and potential, while a new advertising campaign and, above all, a constant presence on social networks did the rest.

"For reasons of confidentiality, I shouldn't give specific figures, but I don't think I'm saying too much when I say that the annual profit for 2023 represents around twelve percent of the net purchase price for us, i.e. Paraguay Fresh S.A.," says Carsten Pfau. "If you consider that we have achieved this with the handbrake on, you can imagine that Frutana will become a true cash cow for us once we have full production capacity...

#paraguay #orangejuice @frutanapy

The traditional Paraguayan brand Frutana surprisingly made an operating profit in 2023, according to its owner company Paraguay Fresh S.A., organized under the umbrella of the German-Paraguayan Agri Terra group of companies.

"Frutana had to improvise a lot last year, struggled with limited production and storage capacity, and had to turn down orders because it was simply not possible to produce enough fruit juice," says Carsten Pfau, the company`s CEO. "This perhaps somewhat surprising annual profit makes us very optimistic, of course, because our new juice factory will soon be up and running, and then the picture should change again," Pfau continues.

"We have had the opportunity to be present in various large supermarket chains with our own refrigerators, but we did not yet have the necessary capacity, but we will soon have it, there is not much left to do. Then the company`s growth should increase rapidly again, no question about it," explains the German investor.

The Frutana brand has been around in Paraguay for over twenty years and is best known for its freshly squeezed fruit juices. The Covid pandemic brought the company to its knees, as its main customers - fast-food chains, gas stations, schools and restaurants - hardly bought anything during this period.

During this phase, the company was taken over by Paraguay Fresh S.A., which belongs to the group of companies owned by the well-known entrepreneur and investor Carsten Pfau.

The support of the Agri Terra Group allowed the previous owners, who remained in the company after the takeover, to freely develop their skills and potential, while a new advertising campaign and, above all, a constant presence on social networks did the rest.

"For reasons of confidentiality, I shouldn`t give specific figures, but I don`t think I`m saying too much when I say that the annual profit for 2023 represents around twelve percent of the net purchase price for us, i.e. Paraguay Fresh S.A.," says Carsten Pfau. "If you consider that we have achieved this with the handbrake on, you can imagine that Frutana will become a true cash cow for us once we have full production capacity...

#paraguay #orangejuice @frutanapy
...

Die paraguayische Traditionsmarke Frutana hat im abgelaufenen Jahr 2023 für viele überraschend einen operativen Gewinn erwirtschaftet, so berichtet die Eigentümergesellschaft Paraguay Fresh S.A., die unter dem Dach der deutsch-paraguayischen Agri Terra Unternehmensgruppe organisiert ist. 

„Frutana hatte im vergangenen Jahr sehr viel improvisieren müssen, hatte mit begrenzter Produktions- und Lagerkapazität zu kämpfen, musste Bestellungen ablehnen, weil einfach nicht genug Fruchtsaft hergestellt werden konnte“, so Carsten Pfau, Vorstand der Gesellschaft. „Dieser vielleicht etwas überraschende Jahresgewinn stimmt uns natürlich sehr optimistisch, denn schon bald ist unsere neue Saftfabrik einsatzbereit, dann dürfte sich das Bild nochmals ändern“, so Pfau weiter.

„Wir hatten die Möglichkeit, in verschiedenen großen Supermarktketten mit eigenen Kühlschränken präsent zu sein, jedoch hatten wir dafür bislang noch nicht die notwendigen Kapazitäten, die werden wir jedoch schon bald geschaffen haben, viel fehlt nicht mehr. Dann sollte das Wachstum der Gesellschaft nochmals rasant zunehmen, ganz ohne Frage“, erklärt der deutsche Investor. 

Die Marke Frutana gibt es in Paraguay seit über zwanzig Jahren, sie ist vor allem für ihre frisch gepressten Fruchtsäfte bekannt. Die Covid-Pandemie zwang die Gesellschaft in die Knie, da in dieser Zeit die wichtigsten Kunden -Fast-Food-Ketten, Tankstellen, Schulen und Restaurants kaum noch Waren abnahmen. In dieser Phase wurde die Firma von der Paraguay Fresh S.A. übernommen, welche zur Firmengruppe des bekannten Unternehmers und Investors Carsten Pfau gehört. 

Der Rückhalt durch den Agri Terra Konzern erlaubte den bisherigen Eigentümern, die nach der Übernahme im Unternehmen verblieben sind, eine freie Entfaltung ihrer Fähigkeiten und ihres Potentials, eine neue Werbekampagne und vor allem eine konstante Präsenz auf sozialen Netzwerken tat ein Übriges.

„Konkrete Zahlen sollte ich aus Vertraulichkeitsgründen nicht nennen, aber ich denke, ich sage nicht zu viel, wenn ich von etwa zwölf Prozent auf den Netto-Übernahmepreis spreche, den der Jahresgewinn 2023 für uns, also die Paraguay Fresh S.A., bedeutet.#frutana #gewinn #unternehnen

Die paraguayische Traditionsmarke Frutana hat im abgelaufenen Jahr 2023 für viele überraschend einen operativen Gewinn erwirtschaftet, so berichtet die Eigentümergesellschaft Paraguay Fresh S.A., die unter dem Dach der deutsch-paraguayischen Agri Terra Unternehmensgruppe organisiert ist.

„Frutana hatte im vergangenen Jahr sehr viel improvisieren müssen, hatte mit begrenzter Produktions- und Lagerkapazität zu kämpfen, musste Bestellungen ablehnen, weil einfach nicht genug Fruchtsaft hergestellt werden konnte“, so Carsten Pfau, Vorstand der Gesellschaft. „Dieser vielleicht etwas überraschende Jahresgewinn stimmt uns natürlich sehr optimistisch, denn schon bald ist unsere neue Saftfabrik einsatzbereit, dann dürfte sich das Bild nochmals ändern“, so Pfau weiter.

„Wir hatten die Möglichkeit, in verschiedenen großen Supermarktketten mit eigenen Kühlschränken präsent zu sein, jedoch hatten wir dafür bislang noch nicht die notwendigen Kapazitäten, die werden wir jedoch schon bald geschaffen haben, viel fehlt nicht mehr. Dann sollte das Wachstum der Gesellschaft nochmals rasant zunehmen, ganz ohne Frage“, erklärt der deutsche Investor.

Die Marke Frutana gibt es in Paraguay seit über zwanzig Jahren, sie ist vor allem für ihre frisch gepressten Fruchtsäfte bekannt. Die Covid-Pandemie zwang die Gesellschaft in die Knie, da in dieser Zeit die wichtigsten Kunden -Fast-Food-Ketten, Tankstellen, Schulen und Restaurants kaum noch Waren abnahmen. In dieser Phase wurde die Firma von der Paraguay Fresh S.A. übernommen, welche zur Firmengruppe des bekannten Unternehmers und Investors Carsten Pfau gehört.

Der Rückhalt durch den Agri Terra Konzern erlaubte den bisherigen Eigentümern, die nach der Übernahme im Unternehmen verblieben sind, eine freie Entfaltung ihrer Fähigkeiten und ihres Potentials, eine neue Werbekampagne und vor allem eine konstante Präsenz auf sozialen Netzwerken tat ein Übriges.

„Konkrete Zahlen sollte ich aus Vertraulichkeitsgründen nicht nennen, aber ich denke, ich sage nicht zu viel, wenn ich von etwa zwölf Prozent auf den Netto-Übernahmepreis spreche, den der Jahresgewinn 2023 für uns, also die Paraguay Fresh S.A., bedeutet.#frutana #gewinn #unternehnen
...

Agri Terra floats 5 companies on the stock exchange

A series of investor meetings held by German-Paraguayan investor Carsten Pfau ended with a bang as he spoke to packed halls in Munich, Zurich, Hanover and Vienna about his company's plans for the future. 

Five companies in the group are planning to go public. A wide variety of sectors are represented under the umbrella of the group, which is primarily active in Paraguay in South America, but the focus is on agriculture, the agro-industry and the real estate sector. 

Until now, however, the individual companies have not been publicly listed, but this is now set to change. According to Pfau, juice concentrate producer ICP, mineral water bottler Hydro Invest, country club operator Country Par, orange grower Naranja Invest and greenhouse operator Paraguay Hortalizas are preparing to go public on the Asunción stock exchange for the first time. 

"The timing for this important step seems just right from a strategic point of view," explained the German businessman during his presentations, citing the great interest shown by Brazilian investors as the main reason for the decision. Institutional investors have also already expressed their interest in investing in Agri Terra, Pfau added. 

Existing shareholders of the various companies can look forward to a significant increase in the value of their holdings.

#initialpublicofferings #ipo #stockmarket #paraguay #stockexchange #asuncion 

@agri_terra

Agri Terra floats 5 companies on the stock exchange

A series of investor meetings held by German-Paraguayan investor Carsten Pfau ended with a bang as he spoke to packed halls in Munich, Zurich, Hanover and Vienna about his company`s plans for the future.

Five companies in the group are planning to go public. A wide variety of sectors are represented under the umbrella of the group, which is primarily active in Paraguay in South America, but the focus is on agriculture, the agro-industry and the real estate sector.

Until now, however, the individual companies have not been publicly listed, but this is now set to change. According to Pfau, juice concentrate producer ICP, mineral water bottler Hydro Invest, country club operator Country Par, orange grower Naranja Invest and greenhouse operator Paraguay Hortalizas are preparing to go public on the Asunción stock exchange for the first time.

"The timing for this important step seems just right from a strategic point of view," explained the German businessman during his presentations, citing the great interest shown by Brazilian investors as the main reason for the decision. Institutional investors have also already expressed their interest in investing in Agri Terra, Pfau added.

Existing shareholders of the various companies can look forward to a significant increase in the value of their holdings.

#initialpublicofferings #ipo #stockmarket #paraguay #stockexchange #asuncion

@agri_terra
...

Mit einem Paukenschlag endete eine Serie von Investorentreffen des deutsch-paraguayischen Investors Carsten Pfau, der vor gut gefüllten Sälen in München, Zürich, Hannover und Wien über die Zukunftspläne seines Unternehmens referiert hatte. Fünf Gesellschaften der Firmengruppe planen den Gang an die Börse. 

Unter dem Dach des vor allem im südamerikanischen Paraguay aktiven Konzerns sind die verschiedensten Branchen vertreten, die Schwerpunkte liegen jedoch bei der Landwirtschaft, der Agro-Industrie sowie dem Immobiliensektor. Bislang waren die einzelnen Gesellschaften jedoch nicht öffentlich notiert, das soll sich nun ändern.

Saftkonzentratshersteller ICP, Mineralwasserabfüller Hydro Invest, Country Club Betreiber Country Par, Orangenanbauer Naranja Invest sowie Gewächshaus-Betreiber Paraguay Hortalizas bereiten nach Angaben von Pfau den erstmaligen Gang an die Börse in Asuncion vor. 

„Der Zeitpunkt für diesen wichtigen Schritt erscheint uns aus strategischer Sicht genau richtig“, erklärte der deutsche Geschäftsmann während seiner Vorträge und führte vor allem das große Interesse von brasilianischen Anlegern als gewichtigen Grund für die Entscheidung an. Auch institutionelle Anleger hätten bereits ihr Interesse an einem Engagement bei Agri Terra ausgesprochen, so Pfau weiter.

Alt-Aktionäre der diversen Gesellschaften dürfen sich über bedeutenden Wertzuwachs ihrer Beteiligungen freuen.

#börse #börsengang #ipo #paraguay

@agri_terra

Mit einem Paukenschlag endete eine Serie von Investorentreffen des deutsch-paraguayischen Investors Carsten Pfau, der vor gut gefüllten Sälen in München, Zürich, Hannover und Wien über die Zukunftspläne seines Unternehmens referiert hatte. Fünf Gesellschaften der Firmengruppe planen den Gang an die Börse.

Unter dem Dach des vor allem im südamerikanischen Paraguay aktiven Konzerns sind die verschiedensten Branchen vertreten, die Schwerpunkte liegen jedoch bei der Landwirtschaft, der Agro-Industrie sowie dem Immobiliensektor. Bislang waren die einzelnen Gesellschaften jedoch nicht öffentlich notiert, das soll sich nun ändern.

Saftkonzentratshersteller ICP, Mineralwasserabfüller Hydro Invest, Country Club Betreiber Country Par, Orangenanbauer Naranja Invest sowie Gewächshaus-Betreiber Paraguay Hortalizas bereiten nach Angaben von Pfau den erstmaligen Gang an die Börse in Asuncion vor.

„Der Zeitpunkt für diesen wichtigen Schritt erscheint uns aus strategischer Sicht genau richtig“, erklärte der deutsche Geschäftsmann während seiner Vorträge und führte vor allem das große Interesse von brasilianischen Anlegern als gewichtigen Grund für die Entscheidung an. Auch institutionelle Anleger hätten bereits ihr Interesse an einem Engagement bei Agri Terra ausgesprochen, so Pfau weiter.

Alt-Aktionäre der diversen Gesellschaften dürfen sich über bedeutenden Wertzuwachs ihrer Beteiligungen freuen.

#börse #börsengang #ipo #paraguay

@agri_terra
...

Satellite overview of our area in Nueva Italia. The images were taken at the end of 2022, as the satellite images are only updated very irregularly. You can see the areas of our orange plantations (Nueva Italia 1 & 2), greenhouses, the building sites for our factories and Ecovita Countryclub. 
---
The complete map in high resolution can be downloaded under the following link: https://agri-terra.net/map-nueva-italia
---
The exact coordinates for Google Earth are: 25°35'47 "S 57°30'17 "W

#nuevaitaliaparaguay #agriculture #greenhouses #countryclubparaguay #orangeplantations 

@agri_terra 
@ecovitacountryc

Satellite overview of our area in Nueva Italia. The images were taken at the end of 2022, as the satellite images are only updated very irregularly. You can see the areas of our orange plantations (Nueva Italia 1 & 2), greenhouses, the building sites for our factories and Ecovita Countryclub.
---
The complete map in high resolution can be downloaded under the following link: https://agri-terra.net/map-nueva-italia
---
The exact coordinates for Google Earth are: 25°35`47 "S 57°30`17 "W

#nuevaitaliaparaguay #agriculture #greenhouses #countryclubparaguay #orangeplantations

@agri_terra
@ecovitacountryc
...

Diese Fehlermeldung ist nur für WordPress-Administratoren sichtbar
Es gab ein Problem mit deinem Instagram-Feed.

Videos von und über die Agri Terra Gruppe